Wenn Du über Neuigkeiten auf dem Laufenden bleiben willst... Tag Dich in den Newsletter ein!
Definition

Was ist NLP (Neurolinguistisches Programmieren)

Neurolinguistisches Programmieren ist ein Kommunikationsmodell, (ein Werkzeugkasten für Kommunikation) das die wirksamsten Techniken zur Veränderung von Menschen vereint.

Was bedeutet NLP

Neurolinguistisches Programmieren, abgekürzt NLP, ist ein Kunstwort, dass das Wesen dieses Kommunikationsmodells beschreiben soll:

Neuro für das Neurologische. Vereinfacht: "Das Hirn" oder unser Geist.

Linguistisch für die Sprache. Denn im NLP dreht sich Vieles um die Feinheiten der Sprache und es wird Vieles durch Sprache ausgelöst.

Und Programmieren von der Vorstellung her, dass wir, ähnlich einem Programmierer, der den Quelltext eines Programmes verändert um das Verhalten des Programmes damit zu beeinflussen, unser eigenes Wesen neu programmieren.

NLP dreht sich also um die Umprogrammierung unseres Geistes, mittels Sprache, wie es z.B. auch in der Hypnose praktiziert wird (die ebenfalls als eine Methode des NLP gezählt wird)


Toolbox
Bei der Frage: "Was ist NLP" denke ich als Erstes an einen Werkzeugkasten. In Ihm finden sich jede Menge psychologische, hoch wirksame Methoden (Formate), die je nach Situation und Person effektiv eingesetzt werden können.
So wie ein Hammer nicht immer das richtige Werkzeug ist, so ist es auch im NLP. Gerade die Flexibilität macht das NLP so wirkungsvoll.
NLP ist manipulativ
Ja. Im NLP dreht sich Alles um die wirkungsvolle Veränderung von menschlichem Verhalten. Das ist Manipulation. Doch genau das ist ja der Grund, aus dem wir es einsetzen: Wir wollen unser Verhalten verändern. Wir wollen neue Wege gehen, die uns bisher verschlossen geblieben sind.

Nicht zu vergessen:
"Man kann nicht nicht Kommunizieren" (Paul Watzlawick). Und jede Kommunikation hat eine Intention. Also passiert auch Manipulation IMMER. In jedem Gespräch, in jeder Geste schwebt eine Absicht mit. Menschen lächeln sich an und ziehen sich passend an, um einen bestimmten Eindruck zu vermitteln und manipulieren damit ihr Gegenüber.

Wenn ich also sowieso immer manipuliere, könnte ich ja auch versuchen nicht mehr unbeabsichtigt meine Gesprächspartner zum Negativen zu beeinflussen. Z.B. indem ich NLP bewusst einsetze.
NLP ist Böse
Das Neurolinguistische Programmieren hatte in der Vergangenheit einen schlechten Ruf: Gerade im Vertrieb wurden wirksame Techniken häufig verwendet, um Verträge abzuschließen, die mit klarem Kopf kein Mensch abgeschlossen hätte.

In meinen Augen ist es ein Werkzeug. Und eben so wenig, wie ein Hammer gut oder böse ist, ist es das NLP. Es ist immer eine Frage der Ethik und Intention des Anwenders.

Was ist NLP? Vor Allem ist es hochwirksam (zumindest die meisten Formate) und sollte gemäß ethischer Grundsätze angewandt werden.
NLP wurde geklaut
Da ist was dran. Die Urväter des NLP haben bei äußerst erfolgreichen Therapeuten ihrer Zeit beobachtet und "modelliert", was genau die Veränderung bewirkt. Sie haben sozusagen die wirksamen Elemente aus tausenden Behandlungen heraus destilliert.
Dadurch haben wir heute die Möglichkeit, sehr effizient Methoden zur Veränderung zu lernen und anzuwenden und wirksame Techniken mit unterschiedlichsten therapeutischen Wurzeln zu kombinieren.
Holger Theymann
"Ein bisschen sehe ich das NLP wie die Büchse der Pandora, die vielleicht besser geschlossen geblieben wäre, wenn ich mir ansehe, wie viel Schaden in der Welt durch Techniken der Massenbeeinflussung angerichtet wird. 

Doch da es bereits geschieht, ist es wohl besser, wenn Viele darum wissen und wir sie nutzen, um mehr Freude, Freiheit und Bewusstsein in die Welt zu bringen."
Holger Theymann
Ziele Coach, Storyteller, Hypnotiseur
zieltraum
impressum
datenschutz
zieltraum